Bild1
Universität Siegen
Kulturwissenschaftliches Forschungskolleg "'Medienumbrüche"
SFB/FK 615
57068 Siegen
Tel.:+49(0)271/740-4577
Fax:+49(0)271/740-4795
roloff@romanistik.uni-siegen.de
 

Prof. Dr. Volker Roloff

Jahrgang 1940. Studium der Romanistik, Germanistik und Philosophie in Bonn, Berlin (FU), Toulouse und München. Nach dem Staatsexamen 1965 Promotion an der Universität München mit einer Arbeit über französische Literatur des Mittelalters. 1967 wissenschaftlicher Assistent im Fach Romanische Philologie (Schwerpunkte: Französische, spanische und portugiesische Literatur). Habilitation nach einem von der DFG unterstützten Forschungsaufenthalt in Paris 1982 im Fach Romanische Philologie mit einer Arbeit zum Thema: 'Werk und Lektüre zur Literaturästhetik von M. Proust'. Privatdozent an der Universität München, Forschungsaufenthalte u.a. in Madrid, Barcelona, Kuba und Vertretung einer Professur an der Universität Erlangen. 1985 Ruf auf eine Professur für Romanistik an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit 1991 Professor für 'Romanische Literaturwissenschaft' an der Universität Siegen. Von 1995-2001 Sprecher des Graduiertenkollegs 'Intermedialität'. Herausgeber der Reihe 'Siegener Forschungen zur romanischen Literatur- und Medienwissenschaft' seit 1999.

Schwerpunkte der Lehre und Forschung: Themen der Romanischen Literaturen des Mittelalters (bes. zur Artusepik), im Bereich der neueren spanischen, französischen und portugiesischen Literatur vor allem vergleichende Untersuchungen zur Literatur des 16. sowie des 19. und 20. Jahrhunderts, insbesondere zu Bild-Text-Beziehungen, Goya, Flaubert, Proust, Sartre, zur lateinamerikanischen Literatur und zu Problemen der neueren Literaturtheorie, Rezeptionsästhetik und Intermedialität. In den letzten Jahren im Rahmen der neuen literatur- und medienwissenschaftlichen Studiengänge der Siegener Universität und der Mitarbeit im Forschungskolleg 'Medienumbrüche' verstärkte Zuwendung zu Problemen der Wechselbeziehungen zwischen Literatur, Film und bildenden Künsten, insbesondere im Bereich der französischen und spanischen Avantgarden sowie der französischen und spanischen Theater- und Filmgeschichte.

DFG-Projekte im Sonderforschungsbereich 240 'Bildschirmmedien':

1995-2000: Kino und Fernsehen: Institutionelle und ästhetische Relationen in der Zeit der Nouvelle Vague (Projektleiter).

1998-2000: Abschluss-Ringprojekt Bildschirmmedien: Theorien, Ästhetik, Pragmatik (Projektleiter).

U
@

Valid XHTML 1.1