Spielformen der Intermedialität im spanischen und lateinamerikanischen Surrealismus


Herausgeber:
Uta Felten, Volker Roloff
Autoren:
Marijana Erstic, Walburga Hülk-Althoff, Nanette Rißler-Pipka, Volker Roloff, Volker Roloff, Gregor Schuhen

Transcript, Bielefeld 2004
ISBN-Nr.: 3-89942-184-1

Die historischen und die aktuellen Varianten des Surrealismus entwickeln besonders in Spanien und Lateinamerika ? im Rückgriff auf hispanische und präkolumbianische Mythen und Bilderwelten, barocke Traditionen des theatrum mundi, der Groteske, Farce und Satire ? intermediale Spielformen, die durch Brüche, Passagen und Zwischenräume gekennzeichnet sind. Der Band tastet das Spektrum der intermedialen Kombinationsmöglichkeiten unter medienästhetischen Perspektiven ab. Im Rekurs auf konkrete Fallstudien zu Borges, Cortázar, Carpentier, Buñuel, Dalí, Frida Kahlo u.a. analysiert er die Zusammenhänge zwischen historischen Spielformen des Surrealismus und neueren Entwicklungen im spanischen und lateinamerikanischen Mediensystem bei Almodóvar, Amenábar und El periférico de Objetos.




Publikationen

U
@
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!