Spielformen im Spielfilm

Zur Medienmorphologie des Kinos nach der Postmoderne

Herausgeber:
Rainer Leschke, Jochen Venus
Autoren:
Nicola Glaubitz, Henriette Heidbrink, Rainer Leschke, Jürgen Sorg, Jochen Venus, Jan Distelmeyer, Jens Eder, Oliver Fahle, Andreas Jahn-Sudmann, Kay Kirchmann, Claudia Liebrand, Jens Meinrenken, Britta Neitzel, Norbert M. Schmitz, Marcus Stiglegger

Transcript, Bielefeld 2007
ISBN-Nr.: 3-89942-667-3

digitale Ausgabe

Die aktuelle Konjunktur exzentrischen Erzählens im gegenwärtigen Kino ist längst nicht mehr bloß die Illustration einer condition postmoderne, sie verweist vielmehr auf die Hybridisierung von Erzählung und Spiel im digitalen Medienumbruch. Insbesondere im massenattraktiven Spielfilm stehen nicht mehr die selten gewordenen Identifikationsofferten im Zentrum des Interesses und die Zuschauer sorgen sich auch nicht um Interpretationshypothesen, sondern sie finden Vergnügen an Erzählrätseln und verfolgen neugierig das Spiel mit unterschiedlichen Plotvarianten oder paradoxalen Welten. In den Beiträgen dieses Bandes werden Formen dieser Hybridisierung exemplarisch aufgeschlüsselt und genealogisch nachvollzogen.




Publikationen

U
@
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!