Schwellen der Medialisierung

Medienanthropologische Perspektiven – Deutschland und Japan

Herausgeber:
K. Ludwig Pfeiffer, Ralf Schnell
Autoren:
Nicola Glaubitz, Andreas Käuser, K. Ludwig Pfeiffer, Ralf Schnell, Josef Fürnkas, Kentaro Kawashima, Mario Kumekawa, Yuko Mitsuishi, Kanichiro Omiya

Transcript, Bielefeld 2008
ISBN-Nr.: 978-3-8376-1024-6

Der Band bietet kulturvergleichende Perspektiven auf Medialisierung als Schwellenphänomen: »Medialisierung« bezeichnet Prozesse des Medien-Werdens, das heißt der mal stabilen, mal flüchtigen Konkretion in sich geschichteter, immer schon technisierter und vermittelter Dispositive der Wahrnehmung, Affektmodellierung und Kognition. Situative Aktualisierungen und Verdichtungen z.T. älterer kulturanthropologischer Dispositionen am Beispiel von Videoüberwachung, Anime oder japanischer Gegenwartsliteratur fallen ebenso in das Spektrum der Beiträge von deutschen und japanischen Forschern wie die unterschiedlichen Strategien der diskursiven Konstitution von Medialisierungsphänomenen – von Mediengeschichten über Figuren der Automation bis hin zu kulturgeschichtlichen und literarischen Perspektiven.

Leseprobe




Publikationen

U
@
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!