Ephemeres

Mediale Innovationen 1900/2000

Herausgeber:
Ralf Schnell, Georg Stanitzek
Autoren:
Martina Dobbe, Marijana Erstic, Joseph Garncarz, Peter Gendolla, Manfred Grauer, Walburga Hülk-Althoff, Andreas Käuser, Michael Lommel, Gabriele Lück, Ralf Schnell, Jens Schröter, Georg Stanitzek, Matthias Uhl, Sonja Weber-Menges

Transcript, Bielefeld 2005
ISBN-Nr.: 3-89942-346-1

Im Zusammenhang von Medienumbrüchen, sofern diese mit der Neu-Konfiguration ganzer Medien-Ensembles verbunden sind, unterliegen offenbar die beteiligten einzelnen Medien selber der Kategorie des Ephemeren, des Vorübergehenden und Flüchtigen. Auch wenn das Medium als solches gegenüber dieser Art von transitorischen Zeitstrukturen mehr oder weniger indifferent und invariant bleibt, verschwinden doch die in Medien jeweils realisierten Formen. Deshalb erscheinen im Medienumbruch die überkommenen Medien in gewisser Weise als kontingent - bis hin zur Möglichkeit ihres Verschwindens, präziser: des Verschwindens ihrer vertrauten Funktion. Dieses Phänomen betrifft tief verwurzelte Arbeits-, Kommunikations- und Wahrnehmungsweisen, generationelle Erfahrungs- und Erwartungshorizonte, konventionalisierte Medienmentalitäten und -kulturen. Deren Konstellation versucht dieses Buch nachzuzeichnen.




Publikationen

U
@
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!