Jg.8 H.2 2008

Internet: Öffentlichkeit(en) im Umbruch


Herausgeber:

Daniel Müller, Annegret März



ISSN-Nr.: 1619-1641



Inhalt:


Daniel Müller, Annegret März
Öffentlichkeit(en) und Internet.
Umbruch in der politischen Kommunikation

Horst Pöttker
Öffentlichkeit im Wandel
Wie das Internet die gesellschaftliche Kommunikation verändert

Johanna Niesyto
Europäische Öffentlichkeit im Internet


Kristina Enders, Verena Reuter, Sandra Stahl
Unbeschränkte Öffentlichkeit?
Einflüsse und Barrieren bei der Nutzung und Produktion von Webinhalten

Annegret März
Von der Straße ins Netz und zurück.
Culture Jamming als Medien- und Konzernkritik in Protestkampagnen

Hannes Kunstreich, Esra Küçük, Christian Strippel
Explorative Studie: WEBMigration.
Wie deutsch-türkische Meinungsführer das Internet für sich gewinnen

Daniel Müller
Lunatic Fringe Goes Mainstream?
Keine Gatekeeping-Macht für Niemand, dafür Hate Speech für Alle – zum Islamhasser-Blog Politically Incorrect

Harald Bader
Zur Krise der Kommunikationswwwissenschaft
Ein Zwischenruf

Brian Winston
Hula Hoop or Contraceptive Pill?
Misunderstanding the Nature of the Social Impact of Technology



Abstracts:




Daniel Müller, Annegret März
Öffentlichkeit(en) und Internet.


Dieser Text steht hier als Leseprobe zur Verfügung







Horst Pöttker
Öffentlichkeit im Wandel


Horst Pöttkers Beitrag eröffnet diese Ausgabe mit einer zusammenfassenden Betrachtung über den Wandel von Öffentlichkeit im Internetzeitalter. Nach einer Darstellung der grundlegenden Voraussetzungen für die Herstellung von Öffentlichkeit verhandelt der Autor die Spezifika von Internet-Öffentlichkeit sowie deren Chancen und Risiken zwischen Pluralisierung und Segmentierung.







Johanna Niesyto
Europäische Öffentlichkeit im Internet


Johanna Niesyto nähert sich kritisch der seit einigen Jahren intensiv diskutierten Frage nach einer möglichen Europäisierung von Öffentlichkeit. Der Beitrag zeigt auf, welche Potenziale eine europäische Internet-Öffentlichkeit im Hinblick auf die Zugangs- und Partizipationschancen, auf eine kritische Öffentlichkeit sowie auf die Einbindung in europäische Politik bieten kann.







Kristina Enders, Verena Reuter, Sandra Stahl
Unbeschränkte Öffentlichkeit?


Kristina Enders, Verena Reuter und Sandra Stahl untersuchen Einflüsse und Barrieren bei der Nutzung und Produktion von Webinhalten und richten ihren Blick vor allem auf die Hürden, die sich den modernen „Prosumenten“ (Produzenten und Konsumenten) bei der Herstellung von Öffentlichkeit im „Web 2.0“ in den Weg stellen.







Annegret März
Von der Straße ins Netz und zurück.


Annegret März beschäftigt sich mit dem Einsatz von Techniken des Culture Jamming in konzernkritischen Kampagnen. Die Idee der „Rückeroberung der Zeichen“ durch das subversive Spiel mit Medien und Öffentlichkeit wird immer stärker auch von politischen Aktivisten aufgenommen und auf unterschiedliche Weise in ihre Protestaktivitäten eingebunden.










Hannes Kunstreich


, Esra Küçük


, Christian Strippel
Explorative Studie: WEBMigration.


Esra Küçük, Hannes Kunstreich und Christian Strippel stellen ihre Studie zum Thema „Web-Migration“ vor: Das Projekt an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster untersucht die Rolle des Internets bei der politischen Meinungsbildung türkischer Migranten in Deutschland. Nach der Erörterung des Prinzips der Meinungsführerschaft stellt der Beitrag Ergebnisse einer Untersuchung ausgewählter deutsch-türkischer Weblogs vor.







Daniel Müller
Lunatic Fringe Goes Mainstream?


Daniel Müller befasst sich anschließend mit den ambivalenten Konsequenzen des wohl unbestrittenen Bedeutungsverlusts von (u.a. journalistischen) Gatekeeping-Mechanismen im Internetzeitalter, zunächst allgemein, dann konkret am Beispiel des sehr erfolgreichen, aggressiv gegen Muslime hetzenden deutschsprachigen Web-Angebots Politically Incorrect (PI).







Harald Bader
Zur Krise der Kommunikationswwwissenschaft


Harald Bader konstatiert eine „Krise der Kommunikationswwwissenschaft“ – d.h. der dem Internet-Hype erliegenden Kommunikationswissenschaft – auf den Ebenen der Konzepte, Gegenstände und Fachöffentlichkeiten. Bader plädiert für eine Neuausrichtung der Kommunikationswissenschaft, die sich vor dem Hintergrund des neuen Forschungsgegenstandes Internet wieder stärker der Untersuchung grundsätzlicher Entwicklungen, der Begriffsbildung und der Kanonisierung zuwenden solle.










Brian Winston
Hula Hoop or Contraceptive Pill?


Passend zum Thema des Hefts verwahrt sich Brian Winston in der Rubrik „Fokus Medienumbrüche“ mit seinem Beitrag „Hula Hoop or Contraceptive Pill?“ am Beispiel des Internets gegen eine technikdeterministische Sicht auf sozialen Wandel.




Navigationen können sie direkt hier bestellen.
Bild2

Publikationen

U
@
Valid XHTML 1.1 Valid CSS!